Fragebogen 78

Friseurladen und Kosmetikbereich

Eine barrierefreie Ausführung dieses Moduls ermöglicht allen Menschen Ihr Angebot optimal zu nutzen.
Piktogramm
Besonders wichtig sind dabei barrierefreie Bewegungsflächen:. Vorausetzungen dafür sind:


  • Ausreichende Gangbreiten

  • Entsprechende Wendekreise

  • Keine Hindernisse, wie Auskragungen oder ähnliches

  • Keine Niveausprünge und Schwellen von mehr als 3cm

Bewegungsflächen und Gangbreiten:

Bitte beachten Sie, dass Menschen im Rollstuhl etwas mehr Platz benötigen. 90 cm Durchgangsbreiten sollten keineswegs unterschritten werden. An entprechenden Stellen sollten auch Wendekreise eingeplant werden.

Rollstuhlfahrer benötigen Durchgangsbreiten von 90 cm.

Hilfe zu 278 

Bewegungsflächen



Barrierefreier Friseurstuhl

Piktogramm Da Rollstuhlfahrer*innen niedriger sitzen, sollte die Möglichkeit bestehen, auf einen Friseurstuhl überzuwechseln. Dazu muss dieser aber höhenverstellbar sein. Auch sollte es dazu eine abnehmbare Armlehne geben. Außerdem sollte mindestens ein Friseurstuhl flexibel vorhanden sein um diesen durch einen Rollstuhl ersetzen zu können.

Ein weiteres barrierefreies Angebot ist ein Vorwärtswaschbecken. Dieses ermöglicht es die Harre zu Waschen, während jemand im Rollstuhl sitzt.

Details eines barrierefreien Friseurstuhls



Frisier- und Kosmetiktisch:

Der Frisier- und Kosmetiktisch sollte unbedingt unterfahrbar ausgeführt werden. Optimal ist dabei eine Höhe von 70 cm.

Hilfe zu 281 

Frisier- und Kosmetiktisch


Bewegungsflächen und Gangbreiten:

Bitte beachten Sie, dass Menschen im Rollstuhl etwas mehr Platz benötigen. 90 cm Durchgangsbreiten sollten keineswegs unterschritten werden. An entprechenden Stellen sollten auch Wendekreise eingeplant werden.

Rollstuhlfahrer benötigen Durchgangsbreiten von 90 cm.

Hilfe zu 282 

Geschäft/Shop






Kassenbereich

kassabereich Damit der Kassabereich möglichst barrierefrei ist, müssen einige Aspekte bedacht werden:


  • Das Verkaufpult darf nicht zu hoch sein

  • Die Durchgangsbreite darf nicht zu schmal sein

  • Die Bankomatkasse sollte niedrig montiert sein oder als mobiles Gerät ausgeführt sein

  • Optimal ist eine induktive Höranlage - so ermöglichen Sie Menschen mit Hörbehinderungen eine gute Verständigung

Kassabereich:

Optimal ist es, wenn ein Verkaufpult auch für kleinere Personen oder Personen im Rollstuhl gut einsichtig und nutzbar ist.

Skizze

Bewährt haben sich hier teilweise abgesenkte Bereiche. Z.B. auf eine Höhe von 80 cm.

Bitte beachten sie außerdem die nötigen Durchgangsbreiten von mindestens 90 cm.

Zum Bezahlen mit Bankomatkarten haben sich schwenkbare Geräte besonders bewährt, da diese individuell angepasst werden können.

 

Hilfe zu 284 

Fragen zum Kassabereich:





Einwahl Alle Antworten löschen
Eine Seite des ÖZIV mit Unterstützung der WKO Oeziv Logo WKO Logo
Check: AnreiseCheck: EingangCheck: UmkleidekabineCheck: KasseCheck: SB GerätCheck: VerkaufsthekeCheck: WCCheck: WarenautomatCheck: GästezimmerCheck: VeranstaltungsraumCheck: InfosCheck: BeratungsraumCheck: GastraumCheck: BankschalterCheck: PersonalCheck: ZustellungCheck: LeergutrückgabeCheck: EinkaufswagerlCheck: WaagenCheck: FriseurstuhlCheck: UntersuchungsstationOptikerCheck: HausbesuchCheck: SpeisekarteCheck: WartebereichCheck: GastgartenCheck: LeitsystemCheck: SchliessfachCheck: SchwimmbadCheck: RezeptionCheck: BewegungsflächenCheck: SaunaCheck: InfosCheck: DrucksachenCheck: VorträgeCheck: BühneCheck: BuffetCheck: VeranstaltungsraumCheck: Massage- und AnwendungsbereicheCheck: Kosmetik & ShopCheck: SanitätsraumCheck: DuscheCheck: Info (Spa)Check: LiegenCheck: SolariumCheck: Umkleidekabine (Spa)Check: Zutritt (Spa)
Zero-Project